iPhone wird Kasinoschreck

Allgemein

Wer sich beim Erwerb seines iPhones finanziell völlig verausgabt hat, sollte einfach noch ein bisschen weiterinvestieren. Zum Beispiel in eine neue Applikation, die beim Kasinobesuch dem Glück ein wenig auf die Sprünge hilft.

Offenbar ist die Anwendung so nutzbringend, dass die Behörden des Bundesstaates Nevada die Glückspielhöllen in Las Vegas bereits davor gewarnt haben. Nun ist Kartenzählen an sich nichts Illegales, solange es sich um Kopfrechnen handelt; stellen Kasinos jedoch fest, dass sie beim Abzocken an jemand geraten, der vielleicht etwas heller ist, haben sie Dank ihres Hausrechts die Möglichkeit, ihn einfach vor die Tür zu setzen.

Die Verwendung von technischen Hilfsmitteln allerdings gilt gemeinhin als illegal, und die iPhone-Applikation ist anscheinend von echten Profis gemacht worden. Sie verfügt über verschiedene Modi, unter anderem über einen, bei dem das Handy wirkt, als sei es ausgeschaltet; durch Berührung bestimmter Bereiche des Touchscreens kann man sich für verschiedene Zählstrategien entscheiden.

Und so dürfte es über kurz oder lang so kommen, wie es kommen muss: Smartphone-Verbot beim Glücksspiel. Und nachdem in vielen Unternehmen Handys mit Kamera ja auch schon nicht mehr über die Schwelle kommen, könnte eine Zeit nahen, in der man, wenn man die eigenen vier Wände verlässt, ein Simpel-Mobiltelefon mit sich nimmt, um sich an den Segnungen seines Smartphones dann wieder abends im Wohnzimmer zu ergötzen … [gk]

Ars Technica