Conficker-Wurm infiziert hunderte Bundeswehr-Rechner

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Bei der Bundeswehr war man wohl nur bedingt abwehrbereit, denn obwohl für das Windows-Leck bereits seit Oktober ein Patch verfügbar ist, konnte sich der Conficker-Wurm beim Militär einschleichen.

Nach der britischen hat auch die deutsche Armee mit Conficker zu kämpfen. Der Schädling, der es im Januar auf neun Millionen Rechner schaffte, hat auch einige hundert Systeme der Bundeswehr infiziert. Wie das Verteidigungsministerium erklärte, wurden einzelne Dienststellen vom Netzwerk getrennt, um eine weitere Ausbreitung zu verbindern.

Conficker verbreitet sich über ein Leck in Windows, das Microsoft im Oktober außer der Reihe stopfte. Bei der Bundeswehr hatte man aber offenbar auf das Sicherheitsupdate verzichtet. (Daniel Dubsky)