Bringt Dr. E-Health bessere Medizin?
CeBIT-Spezial: E-Health

IT-ManagementIT-ProjekteKomponentenNetzwerk-ManagementNetzwerkeWorkspace

E-Health ist längst keine Spielerei mehr für Technikverliebte. Noch stärker als im vergangenen Jahr will die CeBIT 2009 der Rolle der IT im Gesundheitswesen positionieren. Sie soll nämlich Kosten reduzieren und die medizinische Versorgung verbessern. Anlaufpunkt ist Halle 9.

Internationaler Fachkongress TeleHealth pusht Telemedizin

Im Fokus des Messeschwerpunkts E-EHealth steht das ökonomische und medizinische Potenzial von telemedizinischen Leistungen: Chronisch Kranke können länger zu Hause bleiben, wenn Telemonitoring-Systeme ihre digitalisierten Vitalwerte via Internet-Verbindung oder GSM automatisch an die Arztpraxis übertragen. Ferndiagnosen entlasten Ärzte und sollen Kosten im Gesundheitssystem einsparen.

Diese Erkenntnis setzt sich immer mehr durch. Daher gehört E-Health stärker noch als in den vergangenen Jahren zu den Schwerpunkten der weltgrößten Computermesse vom 3. bis 8. März in Hannover.

Wer sich informieren will, sollte  vor allem Halle 9 ansteuern. Unter der Schirmherrschaft des Bundesgesundheitsministeriums gibt es dort den internationalen Fachkongress TeleHealth, teilweise simultan übersetzt.

 

An zwei Tagen, dem 5. und 6. März, steht er dort für alle Besucher offen, ohne Anmeldung oder zusätzliche Kosten. Die begleitende Ausstellung namens EXPO, ebenfalls in Halle 9, wird es an allen Messetagen geben.

 Dass die europäischen Mitgliedsstaaten die Möglichkeiten der Telemedizin noch zu wenig ausschöpfen, hatte auch die Europäische Kommission Ende vergangenen Jahres in der Mitteilung KOM (2008) 689 (PDF) festgestellt.

Vor diesem Hintergrund wollen die Telemedizin-Gesellschaften aus Deutschland, Österreich und der Schweiz am Freitag, den 6.3. in einer gemeinsamen Session über die Perspektiven der Telemedizin diskutieren, denn die EU sieht Handlungsbedarf vor allem in drei Bereichen:

  • Vertrauensbildung für Telemedizin-Dienste und Aufbau von Akzeptanz
  • Schaffung von allgemeiner Rechtssicherheit
  • Klärung technischer Fragen und Erleichterung der Marktentwicklung

Am Donnerstag, den 5.3., wird ein Vertreter der EU-Kommission einen Bericht zum Telemonitoring geben.

Andere Diskussionsveranstaltungen informieren über aktuelle Telemonitoring-Projekte, den Stand von elektronischer Gesundheitskarte und Patientenakte, Vernetzung im Gesundheitswesen, und Themen wie »präventive MikroMedizin

Das Konferenzprogamm zum Reinklicken:

Donnerstag 5.3. (PDF) , Freitag, 6.3. (PDF)

Telemedizinische Produkte live

 

Es sind besonders die so genannten Volkskrankheiten wie Diabetes und Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck, die sich für das Telemonitoring eignen – zu sehen am Gesundheitsparcours FutureCare in Halle 9, den die Deutsche Messe AG gemeinsam mit Branchenverband Bitkom den präsentiert. Auf 300 Quadratmetern soll der Parcours anhand verschiedener Stationen zeigen, wie die Patientendaten zur richtigen Zeit am richtigen Ort verfügbar sind: Zu Hause, in der Arztpraxis, im Telemedizinischen Service Center, in der Apotheke oder im Rettungswagen.

Partner aus der Wirtschaft sind die Unternehmen Intel, InterComponentWare, Research in Motion, Siemens, Vitaphone, Vita-X, Concat, Fujitsu Siemens Computers, Heidelberg mobil International, Rowa, Atos Worldline, Gemalto, www.gemalto.de , InterSystems, Kontron Embedded Computers, Lauer-Fischer, Panasonic, T-Systems und Wincor Nixdorf.

Wincor Nixdorf zeigt zum Beispiel, wie Anwender an einem Transaktions-Terminal intuitiv und sicher auf persönliche Daten der elektronischen Gesundheitsakte (eGK) zugreifen können.

Andere Telemonitoring-Lösungen für Diabetes- und Herzinsuffizienz-Patienten präsentieren Unternehmen wie BodyTel oder IEM. BodyTel zeigt potentiellen Partnern, wie das Echtzeit-Blutzucker-Monitoring- und Diabetes-Management-System GlucoTel in andere medizintechnische Systeme integrierbar ist.

 

Ein Zentrum des Gesundheitsparcours FutureCare bildet das Telemedizinische Service Center von Vitaphone. Es ist nach ISO 9001:2000 und nach den “VDE Anwendungsregeln für TeleMonitoring” zertifiziert. 

Und in einer Second-Life-artigen Umgebung wird das Unternehmen InterComponentWare visualisieren, wie Telehealth in Zukunft aussehen wird, wenn die heute verfügbaren E-Health-Produkte eingesetzt sind. Gezeigt wird zum Beispiel der Austausch medizinischer Daten innerhalb eines Arztnetzes oder die Kommunikation mit Kliniken.

Was es sonst noch gibt: Zum Thema IT im Gesundheitswesen soll im Public Sektor Parc in Halle 9 eine Guided Tour stattfinden. Weiterhin richtet Bitkom im Public Sector Parc in Halle 9 am 4.3. ganztägig ein Forum aus. Thema: ITK-Public Private Partnership im Gesundheitswesen.

E-Health-Aussteller in Halle 9

Biocomfort Diagnostics
Kontakt
Tel.:
071 58/980 16 – 0
Halle 9, Stand C82
Produkt: Stresspilot, Health-Manager (Telemonitoring)
 
Bitkom Servicegesellschaft
kontakt
Tel.: 030/275 76-0
Halle 9, Stand B81
Produkt: Gesundheitsparcours FutureCare mit zahlreichen Industriepartnern

BodyTel Europe
Kontakt
Tel.: 56 21/967 76-0
Halle 9, Stand B82
Produkt: GlucoTel (Telemonitoring)

Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald
Kontakt
Tel.: 038 34/86-11 50
Halle 9, Stand D04 (Gemeinschaftsstand Forschung für die Zukunft)
Produkt: multimediales, interaktives Patienteninformationssystem

Fraunhofer-Institut für Photonische Mikrosysteme (IPMS)
Kontakt
Tel.: 03 51/88 23-0
Halle 9, Stand A87
Produkt:
SYSvital (Telemonitoring)

Gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte
Kontakt
Tel.: 030/400 41-0
Halle 9, Stand B88
Halle 6, Stand C24 (Partner bei IDG Business Media)
Produkt: Informationen über die elektronische Gesundheitskarte

g.tec medical engineering   
Kontakt
Tel.: +43 72 51/222 40
Halle 9, Stand C89/3

IBM Deutschland GmbH
Kontakt
Tel.: 070 32-154 90 24
Halle 9, Stand C67

IEM Industrielle Entwicklung    Medizintechnik und Vertrieb GmbH
Kontakt
Tel.: 024 02-95 00-0
Halle 9, Stand A85
Produkte: Blutdruckuhr Klock; Mobil-O-Graph (Langzeitblutdruckmessgerät)

InterComponentWare
Kontakt
Tel.: 062 27/385-0
Halle 9, Stand C81/1
Produkt:
Virtuelles Information Centre

InterSystems GmbH
Kontakt
Tel.: 061 51/17 47-0
Halle 9, Stand C81
Produkt: Kommunikationsserver Ensemble

Sagem Monetel GmbH
Kontakt
Tel.: 043 47/715 23 50
Halle 9, Stand B86
Produkte: Kartenlesegeräte für die elektronische Gesundheitskarte (Arztpraxis)

Sagem Orga GmbH
Kontakt
Tel.: 052 51/889-0
Halle 9, Stand B86
Produkt:
Lösungen für die elektronische Gesundheitskarte

Siemens IT Solutions and Services