Wikipedia-Manipulation infiziert die Massenmedien

SicherheitSicherheitsmanagement

Eine kleine Änderung am Namen des neuen Wirtschaftsministers hat sich bis in etablierte Medien wie den Spiegel, die Süddeutsche Zeitung, Handelsblatt, Bild und Co. geschlichen.

Ein anonymer Gast-Autor im Bild-Blog hat den Wikipedia-Eintrag des neuen deutschen Wirtschaftsministers manipuliert. Er ergänzte Guttenbergs langen Namen um einen weiteren Vornamen. Niemanden fiel die Veränderung auf und so übernahmen alle großen deutschen Medien den falschen Namen. Selbst der Spiegel hatte sich auf den Wikipedia-Eintrag bezogen und den sogar als direktes Zitat des Ministers selbst deklariert: Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Wilhelm Franz Joseph Sylvester Freiherr von und zu Guttenberg – so heißt der Mann leider nicht. »Wilhelm«, der 11. Name war zu viel, so der Anonyme Gast-Autor im Bildblog.

Der Vorfall weist mal wieder darauf hin, dass Wikipedia alles andere als unfehlbar ist. Selbst die großen und etablierten Medien scheinen dies manchmal zu vergessen. Der Zusatzname wurde recht schnell entfernt. Nach einiger Zeit erschien er jedoch wieder, weil er in sämtlichen großen Publikationen genannt wurde. Schließlich hatte der Spiegel ja ein direktes Zitat, indem sich der Freiherr selbst so betitelte. Dass auch der Spiegel nur von Wikipedia abgeschrieben hatte wusste dabei keiner. Das Blatt hat bereits reagiert und sich offiziell für den Vorfall entschuldigt. (Maxim Roubintchik)