Cisco: Mobile Datenflut voraus

Allgemein

Ist es Panik, Hoffnung auf kommende Geschäfte oder Pfeifen im dunklen Wald? Jedenfalls erwartet das Netzwerkhaus einen enormen Push im Mobilgeschäft.

Angesichts der Cisco-Vorhersage reichen normale Superlative nicht mehr aus: Das 66-fache des heutigen mobilen Web-Traffics sagt der Konzern für 2013 voraus. Ab sofort werde sich das Datenvolumen jedes Jahr verdoppeln, bis es in fünf Jahren das Niveau von etwa 2,2 Millionen Terabytes erreiche – pro Monat!
Diese extreme Vervielfachung des Datenaufkommens gehe laut Cisco darauf zurück, dass auch unterwegs immer mehr Videos angeschaut oder aufgenommen und direkt ins Netz upgeloadet würden. Das Video-Twittern werde zu so einem starken Trend, dass es 2013 für 64 Prozent des gesamten mobilen Datentraffics verantwortlich sei. Im vorigen Jahr lag das Niveau bei 39 Prozent. Das wäre dann binnen fünf Jahren eine Verhundertfachung. Starker Tobak.
Dieser Extrem-Trend werde vor allem jenseits von 3G stattfinden, denn dann mache das mobile Surfen am Handy, Smartphone oder Netbook erst richtig Spaß. Cisco erwartet daher mit der nächsten Produktgeneration erst die entscheidende Traffic-Explosion. Die Vorahnung davon sehe man schon am Beispiel des iPhone, deren Eigentümer bereits 30 mal mehr mobilen Datendurchsatz verursachen als der Benutzer eines Standard-Handys.
Abgesehen vom Video-Fun sieht Cisco als treibende Kräfte der Datenflut noch mobilen TV-Empfang, Mini-Videokonferenz, E-Mail, Web-Surfen und Online-Games. Komplexe mobile Applikationen, ernsthafte interaktive Spiele und mobile Lernsysteme sieht der Konzern erst gegen 2015 heraufdämmern, wenn die 4G-Netzwerke verbreitet und allgemein akzeptiert sind. (rm)

Network World

Cisco-Subnet