Anti-DoS: Verizon erweitert seinen Security-Service

CloudIT-ManagementIT-ProjekteServerSicherheit

In 23 Ländern bietet der Business-Provider den Unternehmen die Chance, ihre Server vor bösen Attacken zu schützen.

Verizon Business hat sich eine effektive Methode gegen Distributed Denial-of-Service-Angriffe ausgedacht: Ihr Detection-Service spürt die Anfänge einer Attacke auf, um dann aktiv den verdächtigen Traffic zu rerouten, weg vom Server des Kunden. Jener könne problemlos online bleiben, so dass die Geschäfte keinen Einbruch erleiden.

Ab sofort bieten die Amerikaner ihren Anti-DoS-Service in 23 weiteren Ländern an, darunter halb Europa inklusive Deutschland. Der Dienst ist Teil des Netzes aus International Security Centern, platziert auf dem globalen IP-Backbone von Verizon. Firmenkunden können den Service entweder ergänzend oder auch als Stand-Alone-Angebot ordern. Die Preise beginnen bei 2.000 Dollar pro Monat. Wer einen 24-Stunden-Service haben möchte, der binnen 15 Minuten auf die Bedrohung reagiere, muss bis zu 5.500 Dollar einplanen.
(Ralf Müller)