Vista-Blamage: Windows 7 ohne Ultimate Extras

BetriebssystemSoftwareWorkspace

Microsoft hat aus seinen Fehlern gelernt und liefert Windows 7 ohne zusätzliche Ultimate Extras aus. Unter Vista war das ein kritischer Punkt, der bei vielen Käufern für Aufruhr gesorgt hat.

Microsoft hatte sich vor einiger Zeit für die schwache Umsetzung der Vista Ultimate Erweiterungen entschuldigt. Vor der Veröffentlichung von Windows Vista versprach der Softwaregigant regelmäßig neue Extras vorzustellen, die das Betriebssystem um einige Funktionen reicher machen. Die einzigen wirklich vorgestellten Addons waren aber nur DreamScene, ein Plug-In das als Desktophintergrund ein Video abspielen konnte, und einige zusätzliche Hintergrund-Videos.

In 7 möchte der Windows-Hersteller die gleichen Fehler vermeiden: Wer sich Ultimate kauft, kriegt gar keine Extras mehr, zitiert der Brancheninsider Ars Technica eine Microsoft-Aussendung. Stattdessen setzt Microsoft auf einen niedrigeren Preis und das Verständnis der Kunden – man möchte keine Erwartungen wecken, die nicht erfüllt werden – so der Software-Riese. (Maxim Roubintchik)