Steve Wozniak geht zu Fusion-IO

Data & StorageStorage

Als Chief Scientist soll der Ex-Apple-Gründer helfen, die schnellste Speichertechnik der Welt weiterzuentwickeln.

Eigentlich war er fast schon in Rente, doch Steve Wozniak, zusammen mit Steve Jobs Gründer von Apple, ist immer noch ein gefragter Mann. Das Unternehmen Fusion-IO hat Wozniak jetzt als Chief Scientist verpflichtet. In dieser Rolle soll er die Weiterentwicklung der SSD-Technik unterstützen.

Das Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von hochperformanten NAND-Flash-Produkten spezialisiert. Schon im vergangenen Jahr hatte Wozniak als Berater für die 2006 gegründete Startup-Firma aus Salt Lake City, Utah, gearbeitet.

Schon drei Jahre nach der Gründung 2006 wurde Fusion-IO mit dem Red Herring-Award »Top 100 Global company ausgezeichnet«.

Superschnelles Solid-State-Drive auf PCI-Basis
Das ioDrive von Fusion-IO ist laut Hersteller der erste Solid-State-Speicher auf PCI-Express-Basis. Dessen Datenduchsatzraten sollen um »einige hundert Mal« höher sein als die von herkömmlichen Festplatten. Damit wäre ioDrive das schnellste Speicherprodukt der Welt.

Ex-Apple-Gründer Steve Wozniak glaubt an die Zukunft von SSD. (Bild: Al Luckow)

Wozniak mischt im IT-Zirkus mit
Steve Wozniak hatte der Redaktion eWEEK.com vor Kurzem noch erzählt, er genieße die relative Anonymität, seitdem er Apple 1981 verlassen hatte. Aber die vielversprechenden Aussichten der Flash-Technik, die als Nachfolger der Festplatte gehandelt wird, haben »Woz« offenbar verlockt, noch einmal im IT-Zirkus mitzumischen. So meint Wozniak: »Die Entwicklung steuert auf Solid State zu. In den letzten Jahren haben die SSDs enorme Fortschritte gemacht. Für mich liegt darin die Zukunft.«
(Mehmet Toprak)
Originalartikel: Chris Preimesberger auf eWEEK.com, der US-amerikanischen Partnerredaktion von eWEEK europe.

Weblinks
Fusion-IO
Webseite von Steve Wozniak
eWEEK.com