Virenattacke auf Falschparker

SicherheitSicherheitsmanagementVirus

Neuer Trend aus den USA: Falschparkern einen Fake-Strafzettel verpassen, der auf einem Bußgeldbescheid im Web verweist – dort gibt es dann aber nur Malware.

Mit einem neuen Trick wird derzeit in den USA versucht, Anwender zum Starten virenverseuchter Dateien zu bewegen. Wie das Sicherheitsunternehmen Emsi Software berichtet, wurde Falschparkern ein Strafzettel unter den Scheibenwischer geklemmt, der dazu auffordert, eine bestimmte Website aufzurufen. Dort finden sich dann zwar zahlreiche Fotos anderer Parksünder, aber nicht das eigene – das ließe sich aber schnell finden, indem man eine Picture Search Toolbar herunterlade und installiere.

Mit dieser holt man sich allerdings gleich mehrere Browser Helper Objects (BHO) auf den Rechner, die Popups öffnen und Suchanfragen umleiten. Dem Anwender werden gefälschte Sicherheitswarnungen präsentiert, um im zum Download weiterer Schadprogramme zu bewegen. (Daniel Dubsky)