Bildungsoffensive für Handy-User

Allgemein

Schluß mit dem ewigen SMS-Lesen – jetzt wird endlich Hochkultur konsumiert! Google und Amazon haben zeitgleich verkündet, ihre literarischen Schätze auch für Mobilgeräte verfügbar machen zu wollen.

Google erklärt, dass die 1,5 Millionen Bücher ohne urheberrechtlichen Schutz, die das Unternehmen eingescannt hat, von nun an nicht nur für PC-Nutzer verfügbar sind, sondern auch für Besitzer von Mobilgeräten wie iPhone und G1. Anders als in der PC-Ausgabe wird man allerdings nicht die Scans der Buchseiten zu Gesicht bekommen, sondern nur Text.

Außerdem handelt es sich bei den Google-Büchern in der Regel um in die Jahre gekommene Klassiker, die zwar den Bildungsbürger inspirieren mögen, kaum aber das sensationshungrige Massenpublikum.

Das dürfte sich eher von der Amazon-Ankündigung angesprochen fühlen, das Programm seines e-Book-Readers Kindle auch via Mobiltelefon verfügbar zu machen. Allerdings hält Amazon sich bei der Nennung konkreter Termine deutlich zurück: Zunächst soll offenbar in der nächsten Woche die neue Version von Kindle vorgestellt werden. Und wann das Ganze dann überhaupt nach Europa kommt, ist ohnehin eine Frage für sich. [gk]

The New York Times