Illegales OS X beliebter als Linux?

Allgemein

So sieht es jedenfalls aus, wenn man den neuen Zahlen der Erbsenzähler von Net Applications glauben will, die sich den Marktanteilen der jeweiligen Betriebssysteme gewidmet haben.

Da liegt die Überraschung nicht im Spitzenplatz (der wie gewohnt an Microsoft geht) und nicht im Verfolger (der wie gehabt Apple heißt), sondern in einem mysteriösen Teilnehmer im Mittelfeld, der mit einem Prozent Marktanteil immerhin vor LInux (0,83%) liegt und als “Mac OS X (no version reported)” identifiziert wird.

Was aber kann sich dahinetr dahinter verbergen? Mac-Fans weisen darauf hin, dass ein Rechner, der zwar OS X nutzt, aber keine gültige Versionsnummer liefern kann, wahrscheinlich ein Hackintosh ist, also ein PC, der nicht aus Cupertino kommt, auf wundersame Art und Weise aber doch das Apfel-OS nutzt.

Was Apple natürlich auch nicht signifikant näher an MS heranbringt, sondern eher den Linux-Jüngern zu denken geben sollte, deren präferierte Software offenbar nicht so viele User findet wie ein legal dubioses OS… [Stewart Meagher / gk]

The Inquirer UK