Dolly Buster: Web-Videos gefährden Porno-Industrie

MarketingSoziale Netzwerke

Die Ex-Porno-Darstellerin beschwert sich über Amateur-Videos im Internet und behauptet, dass diese die Sex-Industrie zerstören.

Die Verkaufszahlen der DVDs sinken in den Keller. Neben der Wirtschaftskrise hat Porno-Legende Dolly Buster dafür auch eine andere Erklärung. Video-Plattformen im Internet machen den Profis das Leben schwer: »Das Internet ist schuld. Die Amerikaner finden es wahnsinnig toll, sich beim Sex zu filmen und die Aufnahmen kostenlos ins Netz zu stellen«, begründet Buster gegenüber der Süddeutschen Zeitung. »Das ist für uns eine Katastrophe«, fügt sie an.

Aber auch der Preisverfall durch den Euro ist für die Ex-Schauspielerin ein großes Problem: »Es gibt einen Preisverfall bei DVDs. Mit dem Euro wurde alles teurer, nur Pornos nicht«. Die 39-Jährige steht seit ungefähr 10 Jahren nicht mehr vor der Kamera und ist inzwischen nur noch als Produzentin tätig. (Maxim Roubintchik)