Microsoft: Geht die Streaming-Rechnung für die Xbox auf?

Allgemein

Hartnäckig hat Microsoft sich bisher geweigert, der Xbox ein Blu-ray-Laufwerk zu bescheren, und verkündet, man setze stattdessen auf Streaming. Und das scheint auch zu klappen.

Zumindest erweist sich die Strategie, in den USA das Angebot des Online-Filmverleihers Netflix via Streaming zugänglich zu machen, offenbar als echter Renner. Den jüngsten Zahlen zufolge hat die virtuelle Videothek inzwischen eine Million Kunden, die entweder über die Konsole zu dem Angebot gefunden haben oder die Netflix bereits per PC genutzt hatten und dies nun wegen des integrierten Streams via Xbox tun.

Angesichts der Erwartungen, dass in den USA 2009 bis zu 6 Millionen neuer Xboxen verkauft werden könnten und dass Netflix seine Angebot für die Microsoft-Kunden ausbauen dürfte, könnte sich also die oft belächelte Strategie der Chefdenker in Redmond tatsächlich auszahlen – was ihnen auf jeden Fall in die Hände spielen dürfte, ist die Tatsache, dass in Zeiten, wo jeder aufs Geld schaut, das Streaming-Angebot deutlich günstiger ist als der Kauf neuer Blu-ray-Scheiben. [gk]

Fudzilla