Netcordia hilft beim Wechsel des Netzwerks

IT-ManagementIT-ProjekteKarriereNetzwerke

Ob nun ein Firmenumzug ansteht, die veraltete Technik ausgetauscht gehört oder durch eine Umstrukturierung extreme Änderungen anstehen, der Dienstleister hat dafür ein passendes Werkzeug geschnitzt.

Mit einem Blick den Status des gesamten Netzwerkes erkennen, Änderungen verfolgen und aktiv den Umbau managen können, das verspricht Netcordia mit dem gerade aufgelegten NetMRI-3.0-Paket. Die Software sei ab jetzt zu haben und helfe dem Netzwerk-Administrator, stets ein aktuelles Abbild seines LAN vor Augen zu haben. Ändere sich an einem Node etwas, erfahre das der Admin sofort.

Ein wesentliches Feature von NetMRI 3.0 sei seine Fähigkeit, die Auswirkungen der Änderungen auf das gesamte Netzwerk beurteilen zu können. So können die IT-Mitarbeiter auf einen Blick Unwichtiges von entscheidenden Aktionen unterscheiden und damit auch wesentlich schneller reagieren. In traditionellen LANs wissen die Sysops erst nach einem Ausfall, dass sich etwas ungünstig verändert hatte.

Diese automatische Überwachung gibt den IT-Verantwortlichen einen großen Vorteil an die Hand, denn im Idealfalle werde Downtime vermieden, wirbt Produktmanager Lou Nardo für die neue Version. Weitere Innovationen: multi-dimensionale Netzwerk-Topologie, Visualisierungs-Konfiguration nebst einer Config-Hilfe, um Kundenvorgaben bei der Implementierung besser zu realisieren. Damit seien die Bedürfnisse von mittleren bis großen Unternehmen abzudecken, argumentiert Netcordia-Direktorin Carolyn Dunlop. (Ralf Müller)