Windows künftig mit alternativen Browsern

BetriebssystemBrowserSoftwareWorkspace

Microsoft will in zukünftigen Betriebssystemen neben dem Internet-Explorer weitere Alternativen anbieten und die Nutzer entscheiden lassen, welcher Browser eingesetzt werden soll.

Wer zukünftig Windows installiert soll vor die Entscheidung gestellt werden ob er den Internet-Explorer mit installieren möchte oder nicht. Auch andere Browser sollen zur Auswahl stehen. Das geht aus einer heute veröffentlichten Microsoft-Pflichtmitteilung an die amerikanische Börsenaufsicht SEC hervor. Grund für den Meinungswechsel sind die Unstimmigkeiten mit der Europäischen Regierung. Der norwegische Browserhersteller Opera hatte Beschwerde eingereicht und behauptet, durch den vorinstallierten Internet-Explorer würde Microsoft den Wettbewerb einschränken. Welche Browser zukünftig alternativ in Windows angeboten werden, ist derzeit noch unklar.

Seit heute steht eine neue Version des Internet-Explorers zum Download bereit: Der erste Release Candidate des Internet-Explorers 8 verspricht zahlreiche Änderungen. (Maxim Roubintchik)