Obama wurde Opfer einer Google-Bombe

Allgemein

Der amerikanische Präsident tritt in die Fußstapfen seines Vorgängers: Bei einer Google-Suche nach »failure« ist das erste Ergebnis die Biographie des neuen US-Oberhaupts.

Wir erinnern uns an die Blamage vor einigen Jahren, als die Suche nach »miserable failure« als erstes Ergebnis die Biographie von Jorge W. Bush ausspuckte. Ähnlich ergeht es nun auch dem neuen US-Präsidenten. Wer bei Google nach »failure« oder »cheerful achievment« sucht wird auf Obamas Biographie weitergeleitet. Experten nennen dieses Phänomen Google-Bombe. Wie es scheint wurden sämtliche Links, die sich damals auf Bush bezogen nun in Obama umgeändert.

Der Suchmaschinenbetreiber hat jedoch bereits reagiert und sein Bombenentschärfungsteam losgeschickt. Dabei werden die Suchergebnisse nicht von Hand manipuliert. Stattdessen tauchen vor dem betreffenden Artikel Diskussionen über Google-Bomben auf. Der Suchgigant neigt nur sehr selten zu diesem Vorgehen, da das Verfahren sehr viel Zeit und Rechenleistung erfordert. (Maxim Roubintchik)