eBay will angeblich Skype verkaufen

E-CommerceFinanzmarktMarketingUnternehmen

Eine Aussage des eBay-Chefs hat die Gerüchteküche zum Kochen gebracht: Angeblich möchte das Online-Auktionshaus seine VoIP-Tochter Skype verkaufen.

Im Jahre 2005 hat eBay das Softwarehaus für knapp 3,1 Milliarden US-Dollar gekauft. Nun möchte der Online-Händler anscheinend wieder verkaufen – wenn auch noch nicht offiziell. Ebay-CEO John Donahoe, bezeichnete bei dem jährlichen Investoren-Treffen Skype als großartigen Geschäftszweig für sich. Er verwies darauf, dass die Überschneidungen zwischen dem Auktionshaus und der VoIP-Tochter aber nur minimal sind. »Wir werden damit fortfahren. Es ist derzeit keine Störung. Wenn wir Neuigkeiten für euch haben, lassen wir euch das wissen«, meint Donahoe. Trotzdem hat er für Skype momentan nur lobende Worte parat.

Analysten wie Jeffrey Lindsay, von Sanford C. Bernstein, zweifeln daran, dass eBay zum jetzigen Zeitpunkt versuchen wird Skype zu verkaufen. Das Skype verkauft wird, das steht für die Experten fest: »Wir denken, dass das eBay-Team Skype lieber behält und auf eine Wende und einen besseren Preis in ein zwei Jahren hofft«, so Lindsay. Donahoe hat sich noch nicht offiziell zu den Gerüchten geäußert. (Maxim Roubintchik)