Apple: Neue Waffe gegen iPhone-Konkurrenz

MobilePolitikRechtSmartphone

Der Medienkonzern hat ein Patent für Multitouch-Oberflächen zugesprochen bekommen. Damit könnte es Rivalen künftig verboten sein Gestensteuerung bei Touchscreens zu benutzen.

Apple ist ab sofort der stolze Inhaber eines US-Patents mit der Nummer 7,479,949. Dieses Patent bezieht sich auf Gestensteuerung bei Touchscreen-Geräten, wie zum Beispiel dem iPhone. Damit können Benutzer mit dem Schwenk eines Fingers zum nächsten Bild blättern, Bilder mit dem Daumen drehen oder durch das Spreizen von Fingern vergrößern. Die Patentbeschreibung geht über mehrere Seiten und wurde Apple nun vom amerikanischen Patent- und Handelsbüro zugesprochen, so die Nachrichtenagentur AFP.

Tim Cook, Apples COO, hatte kürzlich diesbezüglich eine Warnung ausgesprochen: »Ich denke Konkurrenz ist gut«, meinte er, »Wir sind bereit aufzurüsten und gegen jeden anderen anzutreten. Trotzdem werde ich nicht hier rumstehen und zusehen wie unser geistiges Eigentum ausgebeutet wird und werde jede Waffe die wir haben nutzen«. In der Tat ist dieses Patent eine mächtige Waffe, die Apple das Recht gibt gegen sämtliche Touchscreen-Konkurrenz vorzugehen. Konkrete Fälle hat Cook bislang nicht genannt. (Maxim Roubintchik)