Vorsicht Skype-Abzocke

NetzwerkePolitikRechtVoIP

Verbraucherschützer warnen vor Skype-Abzocken im Internet. Dabei entstehen für die Betroffenen Kosten von rund 200 Euro – obwohl die Internet-Telefonate eigentlich nichts kosten.

Die Abzocker verstecken sich hinter Domains wie Skype.at, scyp.de, scype.de, skyp.de und scipe.de. Sie hoffen darauf, dass unbedarfte Anwender den Namen der Anwendung nicht richtig schreiben oder zufällig auf der Webseite landen. Einmal dort angekommen darf der Besucher die Software kostenlos herunterladen, muss dafür jedoch seine persönlichen Daten eintragen. Ist dies einmal geschehen können die Skype-Freunde die Anwendung kostenlos nutzen, haben im Hintergrund jedoch einen 2-Jahresvertrag abgeschlossen. Jedes Jahr werden 96 Euro Gebühr fällig.

Alle diese Webseiten führen zu ein und demselben Anbieter opendownload.de. Skype selbst ist das Problem inzwischen bekannt. Der Hersteller garantiert, dass er mit solch dubiösen Angeboten nichts zutun hat: »Das ist eine ernste Angelegenheit. Wir haben sofort rechtliche Schritte eingeleitet und hoffen, die Domains so schnell wie möglich vom Netz zu bekommen«, meint eine Skype-Sprecherin im Gespräch mit pressetext.

Wer Opfer eines solchen Falles ist, soll sich nicht von Drohungen einschüchtern lassen, beruhigen die Verbraucherschützer. Bisher ist ein solcher Fall noch nie vor Gericht gekommen. (Maxim Roubintchik)