Cebit: AVM zeigt Fritzbox mit Gigabit Ethernet und internem Speicher

MobileNetzwerkeWLAN

Auf der Cebit wird AVM eine neue Fritzbox präsentieren. Auffälligste Neuerung ist der Verzicht auf externe Antennen, doch auch im Inneren hat sich einiges getan.

Die Fritzbox Fon WLAN 7390 wird das neue Spitzenmodell der Fritzbox-Reihe. Der WLAN-Router hat nun interne Antennen und funkt nach 802.11n-Draft sowohl im 2,4- als auch im 5-GHz-Frequenzband. Damit das kabelgebundene Netzwerk nicht zum Flaschenhals wird, steckt nun ein Gigabit-Switch im Gehäuse.

AVM hat der Fritzbox einen internen Speicher mit 2 GByte spendiert., auf dem die Nutzer Daten ablegen können. Dort finden sich auch Sprach- und Faxnachrichten, auf die so aus dem gesamten Netzwerk zugegriffen werden kann. Externe Speicher lassen sich weiterhin via USB anschließen, ebenso UMTS-Sticks, um etwa eine Mobilfunkverbindung als Backup für den DSL-Zugang zu nutzen.

AVM Fritzbox Fon WLAN 7390

Die 7390 dient nach wie vor als Telefonanlage und DECT-Basisstation für bis zu sechs Mobilteile. Sie soll voraussichtlich im dritten Quartal 2009 auf den Markt kommen – einen Preis nannte AVM noch nicht. (Daniel Dubsky)

AVM auf der Cebit: Halle 13, Stand C48