BKA: Massiver Anstieg bei Manipulationen an Geldautomaten

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagement

Wie das Bundeskriminalamt meldet, stieg die Zahl der Manipulationen im vergangenen Jahr um 77 Prozent. Der Schaden liegt bei über 40 Millionen Euro.

Seit 2001 nimmt die Zahl der Maniuplationen von Geldautomaten stetig zu und erreichte dem BKA zufolge im vergangenen Jahr einen neuen Höchststand. Insgesamt wurden 809 Automaten attackiert, viele davon mehrfach. Rund 2400 Angriffe gab es, wodurch ein Schaden von über 40 Millionen Euro entstand. Um einen (weiteren) Missbrauch von Kartendaten zu verhindern wurden 2008 über 160 000 Karten gesperrt – im Vorjahr waren es nur 80 000.

Schon im vergangenen Mai berichtete das BKA, dass immer häufiger die Kartendaten bereits mit einem manipulierten Lesegerät am Bankeingang ausgelesen werden und am Geldautomaten selbst nur die PIN abgegriffen wird. Daher empfiehlt man Besitzern mehrerer Karten am Türöffner und am Automaten verschiedene Karten einzusetzen. (Daniel Dubsky)