Deutsche geben 695 Millionen Euro für Videogames aus

KomponentenWorkspace

Großer Gewinner auf dem Markt für Videospiele ist Nintendo. Nur zwei Games aus den Top Ten des vergangenen Jahres stammen nicht vom japanischen Hersteller.

Insgesamt 695 Millionen Euro gaben deutsche Verbraucher im vergangenen Jahr laut Media Control für Games aus und damit 25,5 Prozent mehr als noch 2007. »Diesen Aufschwung verdankt die Branche innovativen Spielkonzepten und der erfolgreichen Erschließung neuer Zielgruppen«, erklärt Ulrike Altig, Geschäftsführerin von media control GfK.

Bildergalerie

Die meisten Spiele – 6,6 Millionen an der Zahl – wurden für Nintendo DS verkauft, das damit auf einen Marktanteil von 35 Prozent kommt. Auch auf Rang drei findet sich eine Nintendo-Konsole, die Wii, mit 16 Prozent Marktanteil. Sonys PS3 und die XBox 360 landen nur auf den Plätzen vier und fünf – Rang zwei nimmt noch die PS2 ein.

Erfolgreichstes, weil meisterkauftes Videospiel des Jahres 2008 war Mario Kart Wii vor dem Fitness-Trainer Wii Fit. Überhaupt stammen nur zwei Games aus den Top Ten nicht von Nintendo – am besten platziert ist hier GTA IV auf Rang sieben.

Bildergalerie

Den PC-Bereich dominiert World of Warcraft, dessen neuestes Addon Wrath of the Lich King auf Rang 1 landet, gefolgt von der Ur-Version des Games und WoW – The Burning Crusade. (Daniel Dubsky)