Alt-Handys sind eine Goldgrube

MobileSmartphone

Und das im wahrsten Sinne des Wortes: Die japanische Regierung möchte gebrauchte Handys dazu nutzen, um an wertvolle Metalle wie Gold, Silber, Nickel und Lithium zu kommen.

Das Land des Lächelns ist nicht mehr fröhlich: Schließlich verfügt Japan praktisch über keine Bodenschätze und hat keine natürlichen Ressourcen. Das Wirtschaftsministerium möchte deswegen sämtliche Alt-Handys einsammeln und die darin verbauten Materialien wiederverwenden. Über 100 Millionen Mobilfunk-Verträge gibt es in Japan. Dementsprechend gibt es natürlich sehr viele gebrauchte  Handys. Die Regierung im Land der aufgehenden Sonne spricht in diesem Zusammenhang von »Urbanen Minen«.

Die Provider und Hersteller haben Probleme damit die alten Geräte zu entsorgen, da diese in vielen Fällen noch als Kamera oder Spielkonsole genutzt werden. An tatsächlichen Lösungsvorschlägen mangelt es bislang. (Maxim Roubintchik)