Schwaches Weihnachtsgeschäft: Gravis plant Stellenstreichungen

FinanzmarktJobsKarriereKomponentenUnternehmenWorkspace

Der unabhängige Apple-Vertrieb konnte seine Hoffnungen im Weihnachtsgeschäft 2008 nicht erfüllen – nun stehen  im Frühjahr Entlassungen an.

Auch Apple kann sich mit seinen ganz speziellen design-betonten Produkten nicht der Weltwirtschaftskrise entziehen. Diesen Tatsache musste die Handelskette Gravis am eigenen Leib erfahren. Das Online-Magazin Macnotes.de berichtet aus internen Schreiben des Vorstandes, dass die Firma wegen geplanten Entlassungen mit dem Betriebsrat um einen Sozialplan verhandelt.

Erste Mitarbeiter verschaffen ihren Ärger Luft: Im letzten Jahr setzte Gravis ganz auf Wachstum: 30 Prozent höherer Jahresumsatz war geplant. Das Unternehmen erreichte allerdings nur einen 10 Prozent höheren Zusatz.

Das interne Schreiben spricht von einem sehr schwachen Weihnachtsgeschäft. Auch Intel hat derzeit mit wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen: Die jüngste Quartalsmeldung zeigt, dass der Apple-Vertrieb nicht die einzige Firma ist, die unter einem mangelhaften Jahresendumsatz litt. (Martin Bobowsky)