ICQ startet Mail-Dienst

SoftwareZusammenarbeit

ICQ geht mit einem Mail-Service an den Start, der demnächst auch in den Instant Messenger integriert werden soll. Der Speicherplatz ist nicht liminiert.

Unter icqmail.com hat ICQ gestern einen Mail-Service mit unbegrenztem Speicherplatz gestartet. Dieser steht allen Nutzern offen und nicht nur denen des Messengers. Auch bei der Namenswahl ist man frei und nicht an seinen ICQ-Namen gebunden.

Hinter dem Mail-Dienst von ICQ steckt der Mutterkonzern AOL, weshalb sich die Funktionen ähneln. Ein Spam-Filter sortiert Werbemails aus, und ein Nachrichtenfilter kann die Mails im Posteingang nach frei definierbaren Regeln mit unterschiedlichen Farben kennzeichnen, um dem Nutzer die Orientierung zu erleichtern.

Ins Mailsystem hat man einen Online-Kalender integriert. Dieser lässt sich ebenso wie die Mails über eine Suche durchforsten. (Daniel Dubsky)

((Update))

Es handelt sich um einen reinen Webmail-Dienst, die Nachrichten lassen sich nicht via POP3 oder IMAP abrufen. Das sei auch nicht geplant, erklärte ICQ gegenüber PC Professionell, allerdings will man den Mail-Dienst in den Messenger integrieren, so dass die User dort über neue Mails informiert werden.