Motorola entlässt ebenfalls

FinanzmarktJobsKarriereMobileSmartphoneUnternehmen

Der angeschlagene amerikanische Handy-Hersteller verzeichnet höhere Verluste als erwartet und muss noch mehr Mitarbeiter entlassen als geplant.

Mehrere Hundert Mittarbeiter sollen entlassen werden, berichtet die Financial Times. Zwar rechnet Motorola für das laufende Quartal mit einem Milliarden-Verlust, dabei soll es allerdings nicht bleiben. Im vierten Quartal rechnet das Unternehmen mit einem Minus von 0,07 bis 0,08 US-Dollar je Aktie. Dadurch steigt auch der Nettoverlust von erwarteten 7,2 Milliarden auf tatsächliche 7,5 Milliarden US-Dollar.

Dieses Jahr möchte der Konzern 4000 Mitarbeiter seiner Mobilfunksparte vor die Türe setzten. Ob es bei dieser Zahl bleibt ist nach der neuen Hiobsbotschaft noch nicht abzusehen. Auch Microsoft wird wahrscheinlich Stellen streichen, um so auf die Weltwirtschaftskrise zu reagieren. (Maxim Roubintchik)