Microsoft streicht Stellen

FinanzmarktJobsKarriereKomponentenSoftwareUnternehmenWorkspace

Die Finanzkrise hat auch den Softwaregiganten erreicht: Microsoft wird voraussichtlich massiv Stellen streichen – weltweit.

Noch sind die Stellenkürzungen nicht final: Microsoft könnte noch einen anderen Weg finden mit den finanziellen Einbrüchen umzugehen. Wie das Wall Street Journal jedoch berichtet, ist es sehr wahrscheinlich, dass trotzdem Jobs gestrichen werden.

Derzeit beschäftigt der Windows-Hersteller weltweit etwa 91.000 Angestellte. In den letzten Wochen war öfters von Stellenstreichungen bei Microsoft die Rede – die Schätzungen beliefen sich auf 15.000. Laut dem Börsenblatt sollen es jedoch deutlich weniger sein. Eine konkrete Zahl steht noch nicht fest – es werden aber höchstwahrscheinlich mehrere Tausend sein.

Microsoft hat auf die Unterstellungen bislang nicht offiziell reagiert. Eine öffentliche Ankündigung soll nächste Woche zusammen mit den Quartalszahlen erscheinen. (Maxim Roubintchik)