Burger-Brater gegen Facebook-Freundschaften

Allgemein

Erst das Fressen, dann die Moral, heißt es ja bekanntlich, und die US-Frittenbude Burger King will jetzt nachweisen, dass auch die schöne neue Welt des Social Networking nicht anders funktioniert.

Zu diesem Zweck hat sie eine Facebook-Anwendung namens “Whopper Sacrifice” bereitgestellt, die jedes Mal, wenn man 10 “Freunde” von der entsprechenden Liste wirft, einen Coupon für eine Gratis-Bulette ausspuckt.

Jetzt könne man endlich feststellen, wer seine echten Freunde sind, lobt die “Whopper Sacrifice”-Website den aufklärerischen Aspekt der Marketing-Idee, und wie wenig echte Treue es noch gibt, zeigt die erste Erfolgsmeldung: Bereits 221.831 Facebook-Freunde sind im Dienste der Hungerstillung bereits über die Klinge gesprungen – und wurden obendrein auch noch darüber informiert, welchen wirklichen Stellenwert sie im Netzwerk haben.

Hoffnungen, aus dieser Burger King-Idee einen Lebensunterhalt zu machen, darf man leider nicht haben: Die Coupons sind auf einen pro Kunden beschränkt, und Pläne, den sinnvollen Tausch auch außerhalb der USA einzuführen, gibt es derzeit nicht. [gk]

Sydney Morning Herald