Apple speichert Mail-Adressen in kopierschutzfreien iTunes-Songs

Big DataData & StoragePolitikRechtSicherheit

Zwar verabschiedet sich Apple bei iTunes gerade vom Kopierschutz, doch damit man nachvollziehen kann, wie die Dateien beispielsweise in Tauschbörsen gelangen, speichert man in ihnen persönliche Daten des Käufers.

Auf der Macworld kündigte Apple an, bei iTunes künftig auf DRM zu verzichten. Die Musikstücke lassen sich nun beliebig auf CD brennen und auf anderen Geräten als dem iPod und dem iPhone abspielen. Auch der Dateitausch mit Freunden ist nun problemlos möglich, doch diesen sollte man sich gut überlegen. Denn um die Dateien zurückverfolgen zu können, falls sie in Tauschbörsen auftauchen, versieht Apple sie mit persönlichen Daten des Käufers – zumindest die bei iTunes registrierte Mail-Adresse wird darin gespeichert. Finden lässt sich die, wenn man die Datei mit einem Texteditor öffnet und nach der Mail-Adresse sucht. (Daniel Dubsky)