Teenager schafft SMS-Rekord

Allgemein

Wenn die Telefonrechnung 440 Seiten hat, muss es nicht immer ein Rechenfehler des Telekom-Unternehmens gewesen sei – dahinter kann auch eine pädagogische Fehlleistung stecken.

Diese Erfahrung hat der US-Bürger Greg Hardesty machen müssen, dem sein 13-jähriges Töchterchen Reina einen zweifelhaften Rekord beschert hat. Reina hat es im Dezember auf phänomenal 14.528 SMS gebracht, was die New York Post runtergerechnet hat auf 470 SMS am Tag bei durchschnittlich  einer Nachricht alle zwei Minuten (unter der Voraussetzung, dass der Teenager mit 9 Stunden Schlaf auskam und nicht schlafwandlerisch noch auf den Tasten rumgedrückt hat).

Glücklicherweise hat die Obsession des Nachwuchses keine finanziellen Auswirkungen auf das Familienbudget – in weiser Voraussicht wurde ein Pauschal-SMS-Vertrag für 30 Dollar im Monat abgeschlossen, so dass der Leidtragende AT&T bleibt.

Zu denken geben sollte den Eltern jedoch, dass ihre Tochter nach eigenem Bekunden es für angebrachter hält, Freundinnen eine SMS zu schicken, auch wenn  sie direkt neben ihr sitzen, statt sich mit ihnen zu unterhalten.

Als durchschnittliche monatliche SMS-Zahl bei 13- bis 17-Jährigen gilt (in den USA) derzeit 1.742, was laut eigenem Kopfrechnen ca. 58 am Tag und bei besagten 15 Stunden Wachzeit eine Nachricht pro Viertelstunde bedeutet. [gk]

Sydney Morning Herald