Sony angeblich mit Milliardenverlust

FinanzmarktKomponentenUnternehmenWorkspace

Die Börse in Tokio reagierte sehr nervös, als eine japanische Wirtschaftszeitung gestern über anstehende Milliardenverluste bei Sony berichtete.

Die japanische Wirtschaftszeitung Nikkei schrieb am Montag über einen Quartalsverlust bei Sony in Höhe von circa 1,1 Milliarden US-Dollar. Glaubt man dem Bericht, dann muss der Unterhaltungskonzern einen Verlust von 100 Milliarden Yen verzeichen. Für das folgende Frühjahrsquartal drohen doppelt so hohe Verluste.

Der Gewinneinbruch trifft den Konzern um so härter, weil für den Winter 2008 noch circa 200 Millionen US-Dollar Gewinn erwartet wurden. Ein Jahr zuvor lag der Gewinn bei fast 5 Milliarden US-Dollar (475,2 Milliarden Yen). Als Reaktion kündigte Sony schon im Dezember an, dass circa 16.000 Arbeitsplätze gestrichen werden. Dadurch werden Einsparungen in Höhe von 1,1 Milliarden US-Dollar für 2009 erwartet. Die Restrukturierungskosten betragen in etwa eine halbe Milliarde US-Dollar.

Der Konzern hat zur Nikkei-Meldung bislang keinen offiziellen Kommentar abgegeben. (Martin Bobowsky)