Studie: Google Mail kostet nur ein Drittel gehosteter Mail-Accounts

IT-ManagementIT-ProjekteSoftwareZusammenarbeit

Das Marktforschungsunternehmen Forrester hat sich der Frage angenommen, wie teuer es eigentlich ist, einen E-Mail-Account zu hosten. Überraschend deutlich liegt dabei der Mail-Service von Google als Lösung vorne.

Forrester hat 50 IT-Verantwortliche bei großen Firmen befragt, wie sie E-Mails, Kontakte und Kalenderdienste verwalten; außerdem wurde bei 21 Anbietern solcher Dienste angefragt, welche Optionen zu welchen Preisen angeboten werden. Ein verblüffendes Ergebnis der Studie war, dass offenbar in den Firmen nur ungenaue Vorstellungen darüber existieren, wie teuer der Betrieb eines E-Mail-Accounts eigentlich ist. Die Schätzungen, die die Interviewten abgaben, lagen zwischen 2 und 11 Dollar pro User, tatsächlich betragen sie aber 25,18 Dollar – außer bei Google, wo sie mit 8,47 Dollar veranschlagt wurden.

Dass derart große Unklarheit herrscht, führt Forrester darauf zurück, dass die Aufwendungen oft auf mehrere Kostenstellen verteilt sind. Immerhin suchen offenbar immer mehr Firmen nach externen Lösungen, da sie erkannt haben, dass vor allem Spam und Malware zu erheblichen Zusatzkosten führen; als Lösung wird mehrheitlich ein Hybrid-System bevorzugt, bei dem eine externer Dienst Mail bei Ein- und Ausgang filtert. (Dieter Jirmann)