CES: Sony-Netbook mit 640 Gramm

MobileNotebook

Lange wurde über ein Netbook aus dem Hause Sony spekuliert, nun ist es da. Doch das Vaio P ist kein typisches Netbook geworden – das zeigt schon der Preis von 999 Euro.

Als Ultra-Portable PC und Lifestyle PC bezeichnet Sony sein Vaio P und vermeidet damit geschickt die Bezeichnung Netbook. Denn die klassifiziert eher billige Geräte, wozu das neue Sony-Mini sicher nicht zählt. 999 Euro soll es kosten, wenn es im Februar auf den Markt kommt. Dafür hat der Hersteller aber auch einiges an Ausstattung in das kleine Gehäuse gesteckt: so hat das Vaio P einen GPS-Sensor an Bord und beherrscht flotten 3G-Mobilfunk via HSDPA. Und auch im LAN und WLAN ist das Gerät dank Gigabit-Schnittstelle und 802.11n-Support schnell unterwegs.

Bildergalerie

Das Mini-Notebook wiegt gerade mal 640 Gramm und besitzt ein 8 Zoll großes Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung, das 1600 x 768 Pixel anzeigt. Sonys X-Black-Technologie soll für scharfe Bilder und hohen Kontrast sorgen, ohne allzu großes Spiegeln.

Im Inneren des Vaio P arbeitet ein Atom Z520 mit 1,33 GHz. Dazu kommen 2 GByte Arbeitsspeicher und eine Festplatte mit 60 GByte. Ein optisches Laufwerk hat bei den geringen Abmessungen des Geräte keinen Platz mehr gefunden, lässt sich aber via USB anschließen.

Das Vaio P setzt auf Windows Vista Home Premium als Betriebssystem und die von PSP und PS3 bekannt Xross Media Bar (XMB). Diese soll schnellen Zugriff auf Musik und Videos bieten, ohne dass Windows gestartet werden muss. (Daniel Dubsky)