AMD: Mit arabischem Geld gegen Intel

Allgemein

Der ewige Zweite darf sich von zwei Finanzinvestoren in Abu Dhabi unter die Arme greifen lassen, um gegen Intel zu punkten.

Freudig hat AMD verkündet, dass das Committee on Foreign Investments in the United States (CFIUS) grünes Licht für ein Joint-Venture-Unternehmen gegeben hat, das AMD zusammen mit einer Firma namens Advanced Technology Investment Company (ATIC) aufgezogen hat, hinter der die Regierung von Abu Dhabi steckt. ATIC soll an dem gemeinsamen Vorhaben 55,6 Prozent halten.

Zur Foundry Company, wie das Projekt heißt, soll pikanterweise auch das Werk in Dresden gehören, für das Erweiterungsarbeiten in Aussicht gestellt werden; außerdem soll im Staat New York eine neue Fabrik hochgezogen werden.

Ziel der Operation ist es laut AMD, ein Unternehmen zu haben, das Halbleiter entwirft und eines, das sie dann baut – was angesichts der Irrungen und Wirrungen auf dem Chip-Markt durchaus plausibel klingt, letztlich aber sogar bedeuten könnte, dass ein anderer Hersteller AMD-Entwürfe nutzt. [gk]

Sydney Morning Herald