DivX 7 für Windows ist fertig

Software

Die Entwickler von DivX haben Version 7 des beliebten Codecs veröffentlicht. Er setzt nun auf MPEG-4 AVC (H.264) zur Video- und auf AAC zur Audiokompression. Beides verpackt DivX 7 in einem Matroksa-Container (MKV).

Damit sagt DivX sich vom alten MPEG-4 Part 2 und MP3 los. Der Vorteil: Auch auf schwächeren PCs sollen Videos ruckelfrei abgespielt werden beziehungsweise hochauflösende Filme den Prozessor nicht so stark auslasten. Bisher ist DivX 7 nur für Windows erschienen. Linux- und Mac-Nutzer müssen ebenso warten wie Benutzer von Stand-alone-Playern. Entsprechende Geräte sollen erst im Laufe des Jahres auf den Markt kommen. Mit DivX 7 komprimierte Videos lassen sich also zunächst nur auf einem PC wiedergeben.

Das Codec-Paket gibt es in einer kostenlosen und einer kostenpflichtigen Version. Zur Wiedergabe von DivX-7-Filmen reicht das Gratis-Paket. Wer Videos auch erstellen will, muss das 16 Euro teure Pro-Paket kaufen. Im kostenlosen Download sind diese Funktionen nur 15 Tage nutzbar.

Auf der Webseite von DivX stehen einige DivX-7-Demovideos zum Download bereit. (Christian Lanzerath)