So langweilig wird Ballmers CES-Keynote

Allgemein

Was Microsofts CEO erzählen will, wurde bereits der Journaille verraten. Soweit sie willig war, sich zur Veröffentlichung erst zu einem späteren Termin zu verpflichten, in der Fachsprache Embargo genannt. Und schon pfeifen es die Spatzen vom Dach.

Bill Gates verabschiedete sich mit der Keynote-Ansprache zur letzten CES und bleibt in diesem Jahr lieber zuhause. Auftritt Steve Ballmer, der Bühnenderwisch. Könnte unterhaltsam sein, wenn es denn auch seine Themen wären.

Dem schläfrigen Publikum will Microsofts CEO zur Eröffnung der Consumer Electronics Show in Las Vegas am 8. Januar “ankündigen”, was längst alle wissen:

– Windows 7, der Nachfolger von Vista, kommt in den offiziellen Status einer öffentlichen Beta (als ob man die nicht längst per Bittorrent downloaden könnte).

– Windows Mobile wird gegen Ende des ersten Quartals Flash unterstützen (längst vorgeführt bei der Adobe-Konferenz im November).

– Die Xbox bekommt 2009 zwei neue Halo-Titel (auch nicht mehr unbekannt).

– Home Networking leicht gemacht durch Microsoft (wie, das haben sie immer noch nicht hinbekommen?).

Für dieser heißen Informationen bedurfte es einer Sperrfrist, um nicht zu früh die Spannung zu verderben? Und das soll auch noch live im Internet übertragen werden? Ein wenig Hoffnung auf Visionäres lässt immerhin Analyst Michael Gartenberg von Jupitermedia aufkommen. Gartenberg zufolge will sich Microsofts CEO um eine “vereinheitlichte Vision” für Microsofts Verbraucherstrategie bemühen – von Mobiltelefonen über Fernseher zu PCs, alles verbunden über das Web.

(nik)

Techcrunch

Seattle Tech Report