Allnet vertreibt ISDN-Schnittstellenkarten von Junghanns.net

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeVoIP

Allnet und Junghanns.net kooperieren bei ISDN-Schnittstellenkarten. Die Produkte sollen international vertrieben werden.

Mit der Aufnahme der ISDN-Schnittstellenkarten von Junghanns.net will Allnet sein »Voice-over-IP-Portfolio nach oben hin abrunden«, wie es in einer Mitteilung des Münchner TK-Spezialisten heißt.

Die Architektur und Treiber »BRIstuff« von Junghanns.net passen in die bekannte Open-Source Telefonanlagensoftware »Asterisk«.

Junghanns.net profitiert vom international aktiven Vertriebsnetz Allnets und kann sich ganz auf seine »Kernkompetenz, die Entwicklung innovativer Kommunikationslösungen konzentrieren«, erklärt Vertriebsleiter Jens-Uwe Junghanns.net, einer der Gründer des Unternehmens.

Deutsche TK-Hersteller sind international aktiv
In Sachen TK-Technik genießen deutsche Hersteller international einen guten Ruf. Das Münchner Unternehmen Allnet etwa stellt Netzwerk- und Kommunikationsprodukte her, darunter LAN-Karten, Hubs, Switches, Router und Modems. Neben der Entwicklung und Produktion kümmert sich Allnet auch um den Vertrieb. Sitz des Unternehmens ist München, daneben hat Allnet Niederlassungen unter anderem in Österreich, Italien, Dänemark, Großbritannien, USA und Taiwan.

Junghanns.net ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Berlin und gehört zu den wichtigsten Anbietern bei Telefonielösungen und ISDN-Karten.
(Mehmet Toprak)

Weblinks
Allnet
Junghanns.net