Starkes Wachstum: Online-Werbung trotzt der Wirtschaftskrise

MarketingWerbung

Trotz der Wirtschaftskrise hat der Werbemarkt im Internet 2008 kräftig zugelegt. Werbebanner, Pop-Ups und Werbeclips im Wert von 1,3 Milliarden Euro wurden geschaltet. Das ist ein Plus von 29 Prozent im Vergleich zu 2007. Das gab der IT-Branchenverband Bitkom bekannt.

Selbst das besonders kritische vierte Quartal machte ein Umsatzplus von 1,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Den größten Anteil zum Online-Werbemarkt steuern die Telekommunikationsanbieter und Internetplattformen bei. Sie investierten im Jahr 2008 knapp 300 Millionen Euro in grafische Online-Werbung. Das entspricht einem Zuwachs gegenüber 2007 von 34,5 Prozent. Auf dem zweiten Platz folgt die Branche Handel & Versand mit annähernd 230 Millionen Euro (plus 19,9 Prozent). Zu den Top drei zählen zudem Banken, Versicherungen und Finanzdienstleister. Sie investierten 2008 gut 164 Millionen Euro in grafische Internetwerbung. Im Jahr 2007 waren es noch 120 Millionen Euro (plus 37,6 Prozent).

Die Angaben basieren auf Erhebungen des Marktforschungsinstituts Thomson Media Control. Berücksichtigt wurden nur die klassischen Formen der Online-Werbung. Suchwort-Marketing und Affiliate-Marketing sind nicht eingeschlossen. (Christian Lanzerath)