AMD liefert Open-Source-3D-Code für aktuelle GPUs

Allgemein

Schon länger versprochen, noch im alten Jahr geschafft. AMD hat den Quellcode für die 3D-Beschleunigung von R600 und R700 veröffentlicht. Linux-Entwickler können sich damit ins Zeug legen und die Leistung auch der aktuellsten ATI-Grafikchips ausreizen.

Es ist “der grundlegende Linux-Code” für quelloffene GPU-Treiber mit 3D-Hardwarebeschleunigung. Im Paket enthalten sind ein Demoprogramm, das Befehle an die Hardware übergibt, sowie Updates des Radeon-HD-Treibers und des Direct Rendering Manager (DRM). Mit R600 / R 700 werden die aktuellen GPUs ATI Radeon HD 3000 / 4000 unterstützt. Eine ausführliche, überarbeitete Dokumentation für die neuen GPUs soll in den nächsten Wochen folgen.

Um den Code freigeben zu können, mussten ihn die AMD-Entwickler offenbar höchst mühsam von allen proprietären, funktional nicht wesentlichen Bestandteilen befreien. Erst dadurch konnte er “ohne Vertraulichkeitserklärungen und sonstige Bedingungen” übergeben werden. Bei Phoronix brach bereits große Freude aus:

“Für X.Org-Entwickler und Enthusiasten ist das ein aufregendes Geschenk von Advanced Micro Devices. Es gibt jetzt nichts (außer Zeit), was Open-Source-Programmierer daran hindern könnte, für 3D-Unterstützung bei allen verfügbaren Grafikprozessoren von ATI zu sorgen – selbst bei den aktuellsten Grafikkarten, die gerade erst auf dem Markt sind.”

(nik)