Google aktualisiert AdWords Editor

MarketingWerbung

Der Kampagnenmanager bewertet nun die Qualität von Keywords und schätzt, wie viel es kostet, damit die Anzeige auf der ersten Seite der Google-Suche angezeigt wird.

Die Version 7.0 des AdWords Editors verzichtet auf die Anzeige des minimalen Klickpreises und führt stattdessen auf, wie viel es wahrscheinlich maximal kostet, damit die Werbung des Nutzers auf der ersten Seite der Google-Suche erscheint. Zudem wird ein Quality Score für die Keywords errechnet, in den die erwartete Clickthrough-Rate und die Relevanz von Anzeige und Landing Page einfließen. Der Nutzer soll so schneller einschätzen können, wie effektiv ein Keyword ist.

Mit dem Keyword Opportunities Tool, das bei der Suche nach neuen, passenden Keywords hilft, lassen sich nun gezielt Sprache und Region einstellen, um speziell auf diese zugeschnittene Keywords zu erhalten. (Daniel Dubsky)