19. Dezember: GTA IV
Das echte virtuelle Leben

Allgemein

Kein anderes Spiel hat dieses Jahr so für Furore gesorgt wie GTA IV. Das Gangster-Epos erzählt eindrucksvoll die Geschichte eines russischen Emigranten und simuliert nebenbei verblüffend realistisch die Stadt New York.

Grenzenlose Freiheit

In GTA IV sind dem Spieler praktisch keine Grenzen gesetzt: Er kann mit dem Auto durch die Stadt düsen, Hubschrauber fliegen, in Internet-Cafés virtuelle Bekanntschaften schließen, mit Frauen und Freunden was trinken gehen, Darts spielen, Bowlen und vieles mehr. Nebenbei erlebt der Gamer eine packende Mafia-Geschichte und den Aufstieg des russischen Einwanderers Niko Belic an die Spitze der Nahrungskette in Liberty City, dem GTA-New-York. Intrigen, verdeckte Machenschaften und Gewalt prägen das Spiel. Nicht umsonst hat es auf Grund seiner unverblümten Gewaltdarstellung eine FSK 18-Einstufung erhalten. Die nicht ganz jugendfreien Szenen tun dem Spielspaß trotzdem keinen Abbruch: Das Game bietet jede Menge Abwechslung und spielerische Freiheit.

Bildergalerie

Die Simulation einer pulsierenden amerikanischen Großstadt ist sehr gut gelungen: Liberty City lädt zum Verweilen ein. GTA IV bietet zahlreiche virtuelle Sehenswürdigkeiten und die können sich vor allem wegen der guten Grafik wirklich sehen lassen.

GTA IV

Das Spiel ist schon seit einigen Monaten für die Xbox360 und PS3 erhältlich. Seit kurzem gibt es auch eine PC-Version mit höheren Auflösungen und detaillierteren Texturen. Nichts für Kinder, aber spannende Erwachsenen-Unterhaltung und auf jeden Fall eines der bedeutendsten Produkte dieses Jahres.


PCpro Video: GTA IV

Hochgeladen von PCPro