Sparen oder Deutsch lernen

Allgemein

Eigentlich wollte das britische Verkehrsministerium mit einem neuen Computersystem Geld sparen – dummerweise will das aber nur Schwäbisch Deutsch sprechen.

57 Millionen Pfund Ersparnis hatte man sich in der Regierungsbürokratie von dem neuen System versprochen, das unter anderem das Personal und die Gehälter der Beschäftigten verwalten sollte.

Unvorsichtigerweise ging man aber bereits bei der Implementation auf die Empfehlungen von Beratern hin besonders sparsam vor: Anstatt eine Ausschreibung vorzunehmen, nutzte man lieber einen bestehenden Vertrag mit IBM und griff auf ein bereits laufendes System der Abteilung für die Führerscheinverwaltung zurück.

Das allerdings mochten die Rechner dann nicht wirklich: Meldungen wurden auf Deutsch ausgespuckt, anwesende Mitarbeiter als krank geführt und Urlaubstage willkürlich gestrichen.

Um das alles wieder in den Griff zu bekommen, müssen die ursprünglichen Sparpläne vom Tisch: Anstatt bei einer Investition von 55 Millionen GBP 112 Millionen einzusparen, wird man nun 121 Millionen ausgeben müssen und dabei 40 Millionen sparen. Oder Deutsch lernen und auf Urlaub verzichten. [Nick Farrell/gk]

The Inquirer UK