Studie: Kleine Firmen vermeiden VoIP-Telefonie

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeVoIP

Sorge um Gesprächsqualität und Systemperformance lässt Mittelständler vor einer Investition zurückschrecken.

Interessieren tun sich fürs Thema Voice over IP als günstige Alternative zur Telefonanlage beinahe alle kleinen bis mittleren Unternehmen. Während Großunternehmen auf breiter Front eingestiegen sind, schreckt die absolute Mehrheit der Mittelständler (gewaltige 95 Prozent) vor einer Anschaffung eher zurück, denn das Preis-Leistungsverhältnis zwischen Investitionssumme und dem technischen Qualitätsniveau erscheint gerade kleineren Firmen zu ungünstig oder schlicht unklar. Das ergab die heute vorgelegte Studie der Marktforschungsfirma Viatel.

Da habe die Industrie noch einiges an Überzeugungsarbeit zu leisten, schlussfolgert Studienleiter Alastair Buck. Er fordert die Anbieter auf, gerade den Mittelständlern sorgfältig und verständlich die Technik und Marktvorteile darzulegen sowie kostengünstige Pakete zu schnüren. Den Firmen empfiehlt er, unbedingt für ADSL-Services statt für teure gemietete Leitungen zu optieren.
»Gerade im heutigen Wirtschaftsumfeld legen Firmen Wert auf kosteneffiziente Lösungen. Und im VoIP-Markt lassen sich auch kostengünstige Lösungen guter Qualität finden«, muntert Buck auf. (Ralf Müller)