Lenovo überrascht mit Android-Smartphone

MobileMobile OSSmartphone

Der jüngste Hersteller, der auf Googles Open-Source-Handy-Betriebssystem setzt, kommt aus China. Deren Handy sieht hitverdächtig aus.

Lenovo ist für seine Notebooks und Desktopsysteme bekannt. Für den Heimatmarkt baut der IBM-Partner schon seit einiger Zeit Mobiltelefone. Im Rahmen seiner Kooperation mit dem Mobilfunkgiganten China Mobile nähert sich der Hersteller nun auch dem Thema Android an. Extra für das noch junge Betriebssystem von Google sei das eben erst entwickelte Lenovo Ophone abgestimmt.

Details über die Innereien konnten die Chinesen noch unter dem Deckel halten, ein Foto des appetitlich wirkenden Design-Handys tauchte am Wochenende im Internet auf. Auf den ersten Blick scheint es sich auf Augenhöhe mit iPhone und G1 zu bewegen, könnte manchem Verbraucher sogar besser gefallen.

Zunächst mal wird eine Version für China erscheinen, weshalb das Ophone die lokale TD-SCDMA-Technologie beherrscht. Wann die GSM- und UMTS-Versionen Europa erreichen können, ist noch unklar. In Großbritannien hat eine Firma schon mal die Marke Ophone schützen lassen. In der Schutzschrift ist eindeutig vom Android-OS die Rede. (Ralf Müller)