Rundfunkgebühren steigen 2009

KomponentenPCWorkspace

Die letzten beiden Länderparlamente haben der Erhöhung zugestimmt. Die Gebühren für Fernseher steigen ab Januar um 95 Cent, die für Radios und Internet-PCs um 24 Cent.

Die Bremer Bürgerschaft und der sächsische Landtag haben einer Erhöhung der Rundfunkgebühren zum Januar 2009 zugestimmt. Bis 2012 werden pro Monat nun 95 Cent mehr fällig als bisher – und zwar 17,98 Euro. Die Gebühr für Radios und internet-fähige Computer steigt um 24 Cent auf 5,76 Euro.

Speziell die Gebühr für Internet-PCs ist aber umstritten. Einige Gerichte urteilten bereits, gewerblich genutzte Rechner seien ausgenommen. (Daniel Dubsky)