Nimbuzz und Sipgate: VoIP-Client für UMTS-Handys

IT-ManagementIT-ProjekteNetzwerkeVoIP

Besitzer von UMTS-Handys und -Smartphones können jetzt über das Internet telefonieren, auch wenn ihr Handy Voice over IP bisher nicht unterstützt hat.

Mobile Internet-Telefonie wollen der Mobile Messaging-Startup Nimbuzz und der Internet-Telefonie-Anbieter Sipgate in Deutschland möglich machen. Den entsprechenden Software-Client können die Kunden von Sipgate unter www.Sipgate.de/downloads kostenlos herunterladen.

»Bisher war mobiles VoIP auf Dual-Mode-Handys begrenzt, deren Marktanteil aktuell jedoch noch klein ist«, sagt Tim Mois, Geschäftsführer von Sipgate. »Wir freuen uns, dass nun weit mehr Kunden über ihr Mobiltelefon Internet-Telefonie nutzen können.«

Laut TNS Infratest besitzen rund 40 Prozent aller Mobilfunk-Kunden in Deutschland ein UMTS-Handy oder anderes Smartphone. Aufgrund der hohen Verfügbarkeit von UMTS und WLAN-Zugängen ist mobile Internet-Telefonie damit nahezu an jedem Ort und mit vielen Mobiltelefonen möglich.

Web-Telefonanschluss ohne Grundgebühr
Sipgate stellt den Web-Telefonanschluss inklusive Ortsrufnummer ohne Grundgebühr bereit. Anrufe zwischen Sipgate-Accounts sind kostenlos. Bei Eröffnung eines Sipgate-Kontos erhalten Nimbuzz-Neukunden 111 Freiminuten für Anrufe ins deutsche Festnetz.

Besitzer von UMTS-Handys und Smartphones können jetzt auch über VoIP telefonieren. (Bild: Sipgate)

Zur Installation des Mobile Messenger kommt eine Installations-SMS aufs Handy, die die Nimbuzz-Software selbstständig einrichtet. Mit Eingabe der Zugangsdaten von Sipgate ist die Konfiguration abgeschlossen. Dann kann es losgehen mit dem VoIP-Telefonieren via UMTS und WLAN.
(Marco Wagner/mt)

Weblinks
Sipgate Downloads
Nimbuzz