Absatz von Flachbildschirmen geht erstmals zurück

KomponentenWorkspaceZubehör

Bislang verkauften sich flache Displays auch in schlechten Zeiten gut, doch die aktuelle Konjunkturkrise lässt den Absatz erstmals sinken.

Die Hersteller von Flachbildschirmen kannten bislang vor allem eine Richtung: nach oben. Denn auch in konjunkturell eher schwierigen Zeiten stiegen die Absatzzahlen, weil die Verbraucher fleißig flache Monitore und Fernseher kauften und Mobilgeräte, in denen kleine Displays stecken, etwa Handys und MP3-Player.

Doch 2009 wird sich das erstmals ändern und der Absatz zurückgehen – laut dem Beratungsunternehmen Witsview um 3 Prozent auf 160,6 Millionen Geräte. Das berichtet die Financial Times Deutschland. Bislang habe das Problem der Branche immer auf der Angebotsseite gelegen, zitiert das Wirtschaftsblatt Kuen-Yao Lee, Chairman von AU Optronics, dem drittgrößten Flachbildschirmhersteller. Dieses Mal läge das Problem aber auf der Nachfrageseite, weil niemand mehr Geld ausgeben wolle. Die Fabriken seien nur noch zu 60 Prozent ausgelastet. (Daniel Dubsky)