Microsoft setzt auf wolkige Zukunft

Allgemein

“Cloud Computing” und “Software as a Service” scheinen die Strategie in Redmond immer stärker zu bestimmen – schon in Kürze sollen alle Software-Produkte des Marktführers in Online-Versionen erhältlich sein.

So zumindest verkündet es Stephen Elop, Chef der Business Division des Unternehmens, gegenüber Reuters – dass die Wirtschaft derzeit in der Krise steckt, wird seiner Meinung nach den Trend hin zu webbasierten Software-Angeboten eher beschleunigen.

Die Nutzung von Office, Exchange und SharePoint über Web-Server soll den Microsoft-Kunden Geld für eigene Hardware-Ausgaben sparen, und Elop rechnet damit, dass dieses Angebot so verlockend ist, dass bereits in fünf Jahren 50 Prozent der Nutzung von Exchange und SharePoint über Cloud Computing erfolgt.

Der Sparzwang, den die Krise für die meisten Firmen auslöst, wird seiner Meinung nach in ein oder zwei Jahren sogar noch zu einer beschleunigten Adaption der neuen Dienste führen.

Elop machte auch Ankündigung zu den Business-Modellen: Danach sollen etwa die Office-Utilities in vollem Umfang angeboten werden, aber in verschiedenen Versionen.

Eine Gratis-Ausgabe wäre demzufolge mit Anzeigen gespickt, daneben soll es sowohl Abo-Dienste als auch herkömmliche Lizenmodelle geben. Selbst die kostenlose Programme seien aber dem Konkurrenzangebot von Google überlegen, konnte Elop sich aber nicht verkneifen anzumerken. [gk]

Reuters