Wikipedia unter Kinderpornographie-Verdacht

Allgemein

Und die Scorpions sind’s gewesen: Ein Eintrag zum Album Virgin KIller des bedeutendsten Kulturexports aus Hannover ist der Stein des Anstoßes.

Ein Screenshot des Plattencovers, das schon seinerzeit nicht unumstritten war, hat die die britische Internet Watch Foundation auf den Plan gerufen, die beschlossen hat, Wikipedia auf die schwarze Liste zu setzen. Was wiederum zur Folge hat, dass die sechs größten ISPs ihren Kunden den Zugriff auf den Artikel zu verweigern.

Die dabei verwendete Methode führt allerdings dazu, dass nun alle diese User über die selbe IP-Adresse auf Wikipedia zugreifen, was wiederum bedeutet, dass nicht zu identifizieren ist, wer von ihnen irgendeinen Artikel ändert. Das wiederum hat Wikipedia veranlasst, keine anonymen Bearbeitungen von den Adressen der sechs ISPs mehr anzunehmen – nur wer einen regulären Account hat, kann weiterhin mitmachen.

Die Internet Watch Association hält derweil nach Rücksprache mit der britischen Polizei an der Meinung fest, dass das beanstandete Bild gefährlich sein könnte, auch wenn es etwa bei Amazon  ebenfalls zu sehen ist. Ob nun mit einem Strafverfahren gegen Klaus Meine & Co und vielleicht sogar einer Auslieferung nach Großbritannien zu rechnen ist, bleibt dagegen abzuwarten. [gk]

Sydney Morning Herald