Real baut ab

Allgemein

Trotz Rekordumsatz entlässt RealNetworks 130 feste und 30 freie Mitarbeiter – Schuld ist wie immer die “allgemeine Wirtschaftslage”.

Dass RealNetworks laut CEO Rob Glaser in diesem Jahr noch auf einen Umsatz von 609 Milllionen Dollar kommen will, was das bisher beste Ergebnis der Firma wäre, dürfte dem Personal relativ wenig Freude bringen, die zum Jahresende ihre Schreibtische räumen müssen.

7,5 Prozent der Belegschaft werden gehen müssen; nach der Kündigungswelle hat RealNetworks dann noch 1.670 Mitarbeiter. Die Entlassungen finden quer durch alle Standorte in Europa, den USA und Asien statt; damit sei man dann aber – auch dies klingt bekannt – bestens aufgestellt, um die Ausläufer der Rezession zu überstehen, und irgendwann winkt dann am Horizont auch wieder eine rosige Zukunft. Na klar. [gk]

musikwoche.de